Menü Schließen

Auf zur Heilgersdorfer Kirwa-Woche

Gottesdienst mit Gospelchor aus Wetzhausen

Mit acht Tagen Dauer dürfte die Heilgersdorfer Kirwa selbst im feiererprobten Coburger Land rekordverdächtig sein. Vom traditionellen Spintessen am Montag, 5. September, bis zum Ausklang am Montag, 12. September, ist – erstmals wieder ohne Corona-Auflagen – jede Menge Programm und kulinarische Genüsse geboten.

Pfarrer Tobias Knötig freut sich schon auf die Kirwa, vor allem auf den Sonntag: „Dieses Jahr können wir den Gottesdienst wieder wie gewohnt in der Kirche feiern, die Einladungen zum Einzug an die Vereine, Einrichtungen und Politik sind versandt.“ Als musikalische Besonderheit konnte die Kirchengemeinde Heilgersdorf den Gospelchor „Voice of Glory“ (Wetzhausen, Markt Schleusingen) gewinnen. Der Chor, der von sich selbst sagt: „Gospel ist unsere Leidenschaft!“, singt im Festgottesdienst am Sonntag,11. September, um 9.30 Uhr in der Dorfkirche.

Für Knötig wird das der Höhepunkt der Kirchweih. Erst recht, da der Geistliche für den Gottesdienst noch eine besondere Attraktion präsentieren kann: „Erstmals wird das neu angefertigte Schnitzwerk zu sehen sein.“ An der Empore über der Kanzel hing einst ein vergoldetes Ornament . Nach 1960 sei es auf Bildern nicht mehr zu finden gewesen. Nun wird das Nachfolgewerk erstmals enthüllt, in Anwesenheit des Künstlers. Pfarrer Knötig zeigt sich bereits in freudiger Erwartung: „Seit Jahren haben wir gesammelt, nun ist es fertig!“

Angefertigt wurde das “ Rocaille“ nach einer ausgewählten Vorlage von Holzbildhauer Peter Öckler. Um dem räumlichen Einfluss mehr Tiefe zu verleihen, habe er das aus Lindenholz im „Rokoko Stil“ gefertigte ornamentartige Schnitzwerk aus vier Einzelteilen zusammengesetzt, erläutert der Heilgersdorfer. „Die Krönung des Kunstwerkes wird durch den Vergoldungsprozess erreicht.“ Dazu wurde „die edelste aber auch anspruchvollste Blattvergoldungstechnik der Polimentvergoldung von der Vorgolder-und Fassmalermeisterin Katja Ling-Zeggio“ in München angewandt. Diese Technik habe ihren Namen von der charakteristischen Polimentschicht aus aufbereiteter Tonerde und dem dazugehörigen Untergrund, so der Holzbildhauer weiter: „Die Polimentschicht und die darunter liegende Kreidegrundschicht bilden im Zusammenspiel die nötige Grundlage, die nachher die Polierfähigkeit des Blattgoldes gewährleistet.“ Bei einigen zeitaufwendigen Arbeiten, wie dem mehrmaligen Schleifen und Polieren, konnte Öckler vor Ort tatkräftig mitwirken.

„Wahnsinn, welche handwerklichen Vorarbeiten nötig sind bis das Blattgold „angeschossen“ werden kann“, sagt er. Nun wird es an der Brüstung der zweiten Empore, direkt vor den Orgelpfeifen aufgehängt.

Der Kirchweihbaum wird am Freitag, 9. September, um 18.00 Uhr von der Dorfjugend im Schlosshof aufgestellt, begleitet von Böllerschüssen und dem Posaunenchor Heilgersdorf. Im Schloss ist bei den Schützen vom „Schwarzen Keiler“ jedermann zum Kirchweihschießen willkommen (Freitag ab 18.00 Uhr, Samstag von 15.00 bis 19.00 Uhr, Sonntag von 13.00 bis 17.00 Uhr). Die erfolgreichsten Schützen werden am Sonntag um 18.00 Uhr prämiert (Pokale und Preise für die Bestplatzierten gibt es jeweils für Jugendliche, für Nicht-Mitglieder ab 18 Jahren sowie für Mitglieder).

Zum „Hahnenschlag“ versammeln sich die Kirchweihgäste am Festmontag, 12. September, ab 15.00 Uhr vor dem Brauereigasthof Scharpf. Wer ausgelost wird, die Zurufe mit verbundenen Augen richtig deutet und den Tontopf mit der Stange trifft, nimmt tatsächlich noch einen lebendigen Hahn mit nach Hause. Begleitet wird das Spektakel von den Kirchweihmusikanten, die hier ihren Zug durch das Dorf beschließen.

Erntedankfest am Sonntag, 2. Oktober

Die Evangelisch-Lutherische Kirchengemeinde Heilgerdorf bereitet für Sonntag, 2. Oktober, um 10.00 Uhr im Schlosshof einen großen, gemeinsamen Erntedank-Familiengottesdienst vor.

Besondere Attraktion sind dabei die Fahrzeuge, mit denen einige Teilnehmer zum Schloss fahren: Mehrere festlich geschmückte Traktoren wirkten bereits in den Jahren 2020 und 2021 mit und zogen sowohl in Heilgersdorf als auch in Bischwind viele Blicke zahlreicher Besucher auf sich. „Egal ob Jung oder Alt: Wer einen geschmückten Bulldog oder Tretbulldog mitbringt, bekommt etwas geschenkt“, verspricht Pfarrer Tobias Knötig. Eine Fahrzeugsegnung gehört auch heuer ebenso wieder dazu wie die Mitwirkung des Posaunenchores Heilgersdorf (Leitung Peter Öckler). Und das KiKi-Team (Kinderkirche) freut sich auf eine rege Beteiligung der Jüngsten und ihrer Eltern. Im Gottesdienst werden auch die neuen Präparanden und Präparandinnen vorgestellt.