Menü Schließen

Breitenau freut sich über neue Sitzgruppe

Rastplatz für Spaziergänger und Wanderer

Anfang des laufenden Jahres haben sich unter der Regie von Stefanie Laube mehrere Bürger des Bad Rodacher Stadtteils Breitenau zusammengeschlossen. Sie beteiligten sich am Förderwettbewerb 5 für 500 der „Initiative Rodachtal“ und erhielten einen Zuschlag für die Errichtung einer Sitzgruppe im Schatten der Dorflinde im Steinbruch Breitenau. Das Projekt wurde vom Stadtrat Werner Zoufal begleitet.

Der Platz musste zunächst von Wildwuchs und Gestrüpp befreit werden, auch ein paar morsche Bäume waren zu beseitigen. Den Großteil dieser Arbeiten erledigten Werner Renner, Roland Dorscht, Stefanie Laube, Bernd Kastner und Max-Jürgen Gottwald. Der Bauhof der Stadt Bad Rodach übernahm den Abtransport des Grünguts und stellte Hackschnitzel zur Verfügung. Den Untergrund begradigte Martin Geiger mit schwerem Gerät. Die Vorfinanzierung und die schriftlichen Arbeiten übernahm Gerald Karnitzschky.

Hier läßt sich's ausruhen und feiern. Breitenauer Ortsbürger freuen sich mit Bürgermeister Tobias Ehrlicher (stehend, zweiter von links) über das gelungene Werk. Foto: G. Karnitzschky
Hier läßt sich’s ausruhen und feiern. Breitenauer Ortsbürger freuen sich mit Bürgermeister Tobias Ehrlicher (stehend, zweiter von links) über das gelungene Werk. Foto: G. Karnitzschky

Endlich war es dann so weit und die drei Sitzbänke sowie der von Roland Dorscht gestaltete Tisch konnten aufgestellt werden. An einer kleinen Feier auf dem neu gestalteten Platz nahm auch Bürgermeister Tobias Ehrlicher teil. Er rief die Mitglieder des Aktionsbündnisses sowie die Ortsbürger dazu auf, sich auch weiterhin aktiv für die Verbesserung der Lebensqualität im Stadtteil Breitenau einzusetzen. Erst recht deshalb, weil wohl auch in Zukunft solche und ähnliche Projekte durch die Initiative Rodachtal unterstützt werden.

Projektleiterin Stefanie Laube ließ die letzten Monate Revue passieren und dankte allen Beteiligten für die geleisteten Arbeiten. Nun kann das Gelände wieder für Waldgottesdienste, zum Picknicken oder einfach nur zum Verweilen von Wanderern oder Radfahrern genutzt werden.

Auch Wanderwart Bernd Kastner von der Stadt Bad Rodach möchte den Platz als Ziel für geführte Wanderungen nutzen. Von hier hat man einen herrlichen Ausblick auf das benachbarte Thüringen, die Langen Berge mit der Senningshöhe (514 m), das Coburger Land mit seiner prächtigen Veste und auf Schloss Callenberg. Bald soll noch eine Schautafel mit Informationen zur Dorflinde und der Topografie aufgestellt werden. Auch wird eine Installation von Hinweisschildern für Wanderer und Radfahrer in Erwägung gezogen.