Menü Schließen

Der „Frankenweg – vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb“

Langstrecke für Genießer

520 Wanderkilometer, sechs unterschiedliche Urlaubslandschaften und jede Menge historische Entdeckungen: Der „Frankenweg – vom Rennsteig zur Schwäbischen Alb“ ist eine Einladung an alle, die das Reiseland auf entspannte Art erkunden möchten. Frankens längster, als „Qualitätsweg Wanderbares Deutschland“ zertifizierter Fernwanderweg zeigt sich mit moderaten Steigungen und naturnahen Pfaden als echte Genusstour.

Die Route beginnt in Untereichenstein im Frankenwald, durch dessen wilde und urwüchsige Natur die ersten Kilometer verlaufen. Mit der Festung Rosenberg in Kronach und der stolzen Plassenburg über Kulmbach liegen hier aber auch schon kulturelle Höhepunkte an der Strecke. Ganz anders präsentiert sich die Landschaft im Obermain•Jura: Das weite Maintal ist hier mit der Basilika Vierzehnheiligen und dem Kloster Banz geschmückt. Schroffe Felsen, einzigartigen Tropfsteinhöhlen, aber auch die zahlreichen Privatbrauereien machen den Abschnitt durch die Fränkische Schweiz und das Nürnberger Land zum Genuss.

Das mittelalterliche Berching öffnet das Tor zum Naturpark Altmühltal. Die Route quert den Verlauf des UNESCO-Welterbes Obergermanisch-Raetischer Limes aus römischer Zeit und verläuft über die ehemalige Hohenzollernfestung Wülzburg bei Weißenburg in Bayern ins Fränkische Seenland. Hier bietet sich der idyllisch gelegene Hahnenkammsee für eine Pause an, bevor wenige Kilometer später die Harburg das Ende der Route markiert. Ideal für die Tourenplanung ist die Website des Qualitätswegs. Hier können Wanderer auch die kostenlose Broschüre zur Route bestellen oder als Blätterkatalog lesen.