Menü Schließen

Pinocchio begeistert in Heldritt

Nach zweijähriger Zwangspause wieder Leben auf der Waldbühne

Eine lange Durststrecke ging für den Heimatverein Heldritt jetzt zu Ende. Mit der Premiere des Märchens „Pinocchio“ war nach zweijähriger Pause wieder Leben auf der Waldbühne. „Nun ist es wieder soweit“. Mit diesen Worten begrüßte der Vorsitzende des Heimatvereins, Mario Foerster, die zahlreichen jungen und älteren Zuschauer.

Mit schwungvollen Tanzeinlagen gelang es Regisseurin Diana Hübner das Märchen „Pinocchio“ gehaltvoll aufzulockern.

Es war eine äußerst gelungene Premiere, die die Akteure unter der Regie von Diana Hübner inszenierten. Der Regisseurin gelang es, das im Originalen etwas langatmige und nachdenkliche Märchen nicht nur mit musikalischen und tänzerischen Elementen zu beleben, sondern die Geschichte der Holzpuppe und ihrem „Vater“ Gepetto“ so zu bearbeiten, dass diese kurzweilig und kindgerecht dargeboten werden konnte.

Mario Foerster verheimlichte nicht, dass die Akteure, allen voran Diana Hübner, äußerst nervös waren, bevor sich der immaterielle Vorhang hob. Den Darstellern, die allesamt mit viel Hingabe ihre Rollen verkörperten, merkte man auf der Bühne nichts von Nervosität an. Offener Szenenapplaus war ein eindeutiges Zeichen dafür, dass das Publikum Gefallen an der Aufführung fand.

Besonders löste Pinocchio (Ben Krämer) beim jungen Publikum Begeisterung aus, als dessen Nase beim Lügen immer länger wurde. Ohne die Leistung der anderen Mitwirkenden schmälern zu wollen, überzeugten neben der Hauptfigur vor allem Anton Jendis als Grille Milo sowie Paul Krämer in der Doppelrolle als Gepetto und dem Gauner.

Ob aus der, Dank einer guten Fee, zum Leben erweckten Holzpuppe am Ende ein richtiger Junge aus Fleisch und Blut wird, kann bei 13 weiteren Aufführungen in Erfahrung gebracht werden.

Karten können telefonisch unter 09564/800441 oder per Mail bestellung@waldbuehne-heldritt vorbestellt werden.

Seine liebe Mühe hatte die Grille Milo (Anton Jendis) Pinocchio (Ben Krämer) auf dem rechten Weg zu halten.

Weitere Vorstellungen

Sonntag, 12. Juni
Mittwoch, 15. Juni
Mittwoch, 22. Juni
Mittwoch, 29. Juni
Samstag, 02. Juli
Sonntag, 03. Juli
Mittwoch, 06. Juli
Mittwoch, 13. Juli (Beginn jeweils um 15.00 Uhr)

Freitag, 15. Juli, um 19.30 Uhr

Sonntag, 17. Juli
Mittwoch, 20. Juli
Mittwoch, 27. Juli (Beginn jeweils um 15.00 Uhr).