Menü Schließen

„Sing mit!“ auf der Sennigshöhe bei Meeder

Volkslieder tönten über die Wipfel der Bäume

Auch die hochsommerlichen Temperaturen hielten rund 150 Singbegeisterte nicht davon ab, der Einladung der Sängergruppe Sennigshöhe im Sängerkreis Coburg-Kronach-Lichtenfels zur Alexandrinenhütte bei Meeder-Mirsdorf zu folgen. Hatte man den kurzen Anstieg geschafft, erwartete ein kühles Lüftchen unter vielen Ahornbäumen die Gäste.

Auf der Sennigshöhe begrüßte die Erste Vorsitzende der Sängergruppe, Elvira Löwel, voller Freude zahlreiche Familien und Freunde zum endlich wieder stattfindenden „Offenen Singen“.

Chorleiter Hartmut Korndörfer (Meeder) mit dem Schifferklavier in Aktion

Auch die Bürgermeister Bernd Höfer (Meeder), Karl Kolb (Lautertal) und Zweiter Bürgermeister Ernst-Wilhelm Geiling (Bad Rodach) waren gekommen. Der Erste Vorsitzende des Sängerkreises, Jens-Uwe Peter (Coburg), sowie Kreischorleiterin Pia Hempfling sowie der gesamte Vorstand der Sängergruppe weilten ebenfalls unter den Gästen.

Singen mit den Kindern, begleitet von Silke Martin aus.
Fotos: R. Blümig

Chorleiter Hartmut Korndörfer begleitete souverän mit dem Schifferklavier. Melodien bekannter Volkslieder, deren Texte in ausgelegten Liedheften zu finden waren, tönten dann auch bald über die Wipfel der Bäume… Viele Sängerinnen und Sänger aus verschiedenen Chören der Sängergruppe schmetterten mit Freude auch einmal ohne Noten und Stimmzwang aus purer Lust am Singen. Als die dreijährige Jana bestimmt fragte „Wann fängt endlich das Singen für die Kinder an?“ wurden Gitarren und Liedtexte ausgepackt. Silke Martin (Großwalbur), Elvira Löwel und Pia Hempfling sangen daraufhin mit den Kleinen bekannte Kinderlieder von Rolf Zuckowski, in die sogar die Erwachsenen begeistert mit einstimmten.

Damit alles auch gut zu hören war, kümmerte sich Joachim Dittmar um die Technik. Herzlichen Dank richteten die Veranstalter an das Team des Thüringerwald-Vereins Coburg unter der Ägide von Helmut Völk. Nach einer paar fröhlichen Stunden an der Alexandrinenhütte machten sich die Gäste wieder beschwingt auf den Heimweg.