Menü Schließen

Meeder ruft alle zur Teilnahme auf

Bunte Friedenskette zum Friedensmarkt am Sonntag, 28. August, in Vorbereitung

Seit 50 Jahren wird in Meeder im zehnjährigen Turnus das Friedensfest groß gefeiert. Nachdem es 2021 wegen Corona ausfallen musste, laufen jetzt die Vorbereitungen umso intensiver. Die Evangelische Kirchengemeinde St. Laurentius Meeder, die Gemeinde Meeder, das Evangelische-Lutherische Dekanat Coburg sowie zahlreiche Akteure aus Meeder und der ganzen Region planen verschiedene Veranstaltungen. Sie alle finden im Rahmen des Jubiläums unter dem Motto „Auf Frieden bauen“ statt.Im Zuge dessen hat das Regionalmanagement Stadt und Landkreis Coburg gemeinsam mit der Kirchgemeinde St. Laurentius Meeder die Aktion „Friedenswimpel“ ins Leben gerufen. „Es ist eine Aktion, an der sich jeder beteiligen kann – egal ob Verein, Unternehmen, (Kirch-)Gemeinde, Kindergarten oder Privatperson. Jeder kann mit seinem individuell gestalteten Papierwimpel Teil des Coburger Friedensdankfestes werden“, freut sich Regionalmanagerin Heidi Papp auf eine rege Beteiligung.

Bereits jetzt hängen zahlreiche Wimpel in der St. Laurentius Kirche in Meeder. So sind neben der Stadt und dem Landkreis Coburg bereits weitere Städte und Gemeinen oder Vereine mit ihren Wimpeln vertreten. Eine Vielzahl der bisher abgegebenen Wimpel wurde von Kindern gestaltet. Ortspfarrerin Krisztina Kollei freut sich über jeden einzelnen Friedenswimpel: „Es gibt kein Falsch oder Richtig bei der Gestaltung. Man kann gerne ein Logo oder Wappen präsentieren oder seine Gedanken zum Thema Frieden in Wort und Bild zu Papier bringen. Gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen“, erklärt die Seelsorgerin und lädt dazu ein, sich die bisher gestalteten Wimpel in der St.-Laurentius-Kirche von Meeder anzuschauen.

Bei dieser Gelegenheit kann man sich gleich seinen eigenen Wimpel zur Gestaltung mitnehmen. Diese liegen im Eingangsbereich der Kirche aus oder können im Pfarramt neben der Kirche zu den Öffnungszeiten abgeholt werden. Bis Mitte August können die Wimpel dort wieder abgeben werden, damit zum großen Marktfest mit Friedensmarkt am Sonntag, 28. August, eine möglichst lange, bunte Friedenskette entsteht.

Alternativ kann man den Wimpel zum Ausdrucken unter www.friedensdank.de herunterladen. Auch größere Mengen an Wimpeln, beispielsweise für Kindergartengruppen, Schulklassen, Vereinsmitglieder oder Mitarbeiter, werden gerne bereitgestellt. Dazu bitte an das Pfarramt (Telefon 09566-80188; E-Mail: pfarramt.meeder@elkb.de) oder die Coburg Stadt und Land aktiv GmbH (Telefon 09561-5149144; E-Mail: mail@region-coburg.de) wenden.

Die „Friedenswimpel“ sind eine Aktion der Coburg Stadt und Land aktiv GmbH in Zusammenarbeit mit dem Friedensausschuss Coburger Friedensdank. Die Aktion wird im Rahmen des Regionalmanagements Coburg durch das Bayerische Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie gefördert.

Das Friedensfest in Meeder geht bis ins Jahr 1651 zurück. Nach dem Westfälischen Frieden 1648 setzte Herzog Friedrich Wilhelm II. für alle Zeiten ein Coburger Friedensdankfest ein.

Die Gemeinde hielt und hält an der Tradition fest. Am Sonntag nach Sebaldi läuten um 4:00 Uhr die Glocken. Um 6:00 Uhr spielt der Posaunenchor. Zum Festgottesdienst gehört eine Friedenspredigt.

 Seit 1971 finden alle zehn Jahre große Friedensfeste statt. Damals war es der Coburger Landrat Dr. Klaus Groebe, der die Meederer ermunterte, ein solches Fest zu veranstalten. Vor allem der spätere Bürgermeister Helmut Hofmann war es, der die Anregung aufgriff und viele für die Veranstaltung begeisterte.

 Im Sommer 2022 kommt dem Friedensfest eine besondere Bedeutung zu.

Damals als die Amis kamen …

Der ehemalige Lehrer und Konrektor Gerhard Motschmann (Bad Rodach und Meeder), berichtet über seine Erinnerungen an den Einmarsch der Amerikaner im April 1945 in Coburg.
Termin: Sonntag, 12. Juni, von 15.00 Uhr an im Friedensmuseum in Meeder.

Mitgliederversammlung am Samstag, 2. Juli

Der Verein Friedensmuseum Meeder führt am Samstag, 2. Juli von 16.00 Uhr an seine mitgliederversammlung durch. Im Mittelpunkt stehen Neuwahlen. Es schließt sich ein Mitglieder- und Helferfest an. Bereits am Sonntag, 19. Juni (Beginn 15.00 Uhr), gibt der Feuilletonist und Kulturredakteur Dieter Ungelenk im Friedensmuseum Kostproben seiner schriftstellerischen Fabulierkunst zum besten.