Menü Schließen

Spielzeugmuseum feiert Sanierung

Glückwünsche zur Neugestaltung

Meilenstein geschafft! Marietta Schlütter, Geschäftsführerin des Regionalverbundes Thüringer Wald, hat zur Sanierung und Neugestaltung des zweiten Bauabschnitts des Deutschen Spielzeugmuseums in Sonneberg gratuliert.

„Die Neugestaltung und Erweiterung ist hervorragend gelungen“, sagte Marietta Schlütter bei der Einweihung der sanierten Räumlichkeiten mit der neuen Sonderausstellung „Ost und West im Kinderzimmer. Spielgewohnheiten im geteilten Deutschland“.

Binnen dreieinhalb Jahren war es gelungen, das Erdgeschoss im Museumsaltbau zu sanieren und neu zu gestalten, die Turnhalle der ehemaligen Handelsschule instand zu setzen sowie die Brücke zum Museum auszubauen.

Der Landkreis Sonneberg ist Gründungsmitglied des Regionalverbunds Thüringer Wald. „Die Stadt Sonneberg und das Deutsche Spielzeugmuseum sind essentielle Kooperationspartner in der Regionalentwicklung des Wirtschaftsfaktors Tourismus im Thüringer Wald“, betont Marietta Schlütter. Speziell das Spielzeugmuseum sei ein „Schaufensterprodukt“ und wichtiger Bestandteil der Tourismuskonzeption Thüringer Wald 2025.

Finanziert wurde die Sanierung in Höhe von 3,3 Millionen Euro von Landkreis und Stadt Sonneberg. Unterstützt wurde das Projekt mit Fördermitten aus dem Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und vom Freistaat Thüringen. „Das neu gestaltete Spielzeugmuseum ist nicht nur das älteste seiner Art in Deutschland“, sagt Schlütter. „Es ist speziell jetzt nach dem Um- und Ausbau einer der attraktivsten museumspädagogischen Orte in Deutschlands!“