Mittsommersingen auf der Waldbühne Heldritt

Sängergruppe Sennigshöhe bot stimmungsvolle Abendveranstaltung

Gemeinschaftschor der Sängergruppe Sennigshöhe unter der Leitung von Elvira Löwel. Foto: B. Schwede.

Singen statt Fußball – das fand sogar der Wettergott gut und bescherte Gästen und teilnehmenden Chören der Sängergruppe Sennigshöhe einen stimmungsvollen Mittsommerabend mit Sonne und Vogelgezwitscher auf der Waldbühne in Heldritt.

So wie jeder Chor seine eigene Charakteristik hat, so bunt gemischt und abwechslungsreich war auch das Programm des Abends. Bekannte Lieder von Judo Jürgens und Christina Stürmer, Klassisches wie der „Bajazzo“ oder Auszüge aus „Nabucco“ waren ebenso vertreten, wie afrikanische Lieder und der schwedische „Sommarpsalm“.

Zur Aufführung gebracht wurde der sommerliche Melodienreigen vom Gesangverein Ottowind (Chorleiterin Bojana Blohmann), dem Gesangverein Heldritt (Ingrid Wolf), dem Liederkranz Beuerfeld (Kai Bätz), der Liedertafel Roßfeld-Rudelsdorf (Elvira Löwel) und dem Liederkranz Großwalbur (Yvonne Unger).

Elvira Löwel, Erste Vorsitzende der Sängergruppe und Brigitta Puhr, Zweite Vorsitzende der Liedertafel Roßfeld-Rudelsdorf, moderierten humorvoll und lebendig diesen gelungenen Chorabend. Die Bürgermeister Tobias Ehrlicher (Bad Rodach), Karl Kolb (Lautertal) und Bernd Höfer (Meeder) wertschätzten mit ihrem Besuch die Bedeutung des Chorgesangs im ländlichen Raum.

Der Gemeinschaftschor der Sängergruppe Sennigshöhe, die 2025 in die Sängergruppe Coburg übergeht, beschwor am Ende mit Paulchen Panther´s „Wer hat an der Uhr gedreht?“ den Wunsch „…wir kommen wieder, keine Frage!“

Regine Blümig

Anzeige